Wetter heute

Viele Wolken, etwas Sonne

LiveCam ansehen
bewölkt-6°Cbewölkt

ÖFFNUNGSZEITEN

Öffnungszeiten Golf
Sekretariat
Wir sind für Sie da!

Das neue World Handicap System (WHS)

Einführung - Begriffserklärung

Ab 01. März 2021 gelten auch in Österreich die internationalen Handicap-Regeln des WHS. Damit gelten nun nicht mehr nur die gleichen Golfregeln weltweit, auch das bisherige Vorgabesystem wird vereinheitlicht. Dies bringt vor allem den Vorteil, dass Ergebnisse international vergleichbar gemacht werden und zudem der neue Handicap-Index die aktuelle Spielstärke besser abbildet.

Ihr neuer Handicap-Index (Handicap) entspricht dem Durchschnitt der besten 8 Ihrer letzten 20 Golfrunden und wurde Anfang des Jahres automatisch nach den Vorgaben des neuen World Handicap System konvertiert. Alle Golferinnen und Golfer in Österreich haben ab Ende Februar 2021 die Möglichkeit über die ÖGV-Verbandshomepage (www.golf.at) Ihren neuen Handicap-Index einzusehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren jeweiligen Heimatclub.

Um zu verstehen, wie in Zukunft das Ergebnis einer Golfrunde Ihr Handicap verändern kann, ist es notwendig folgende Begriffe des neuen World Handicap Systems kurz zu erläutern:

Handicap-relevante Runde:
Eine handicap-relevante Runde nimmt Einfluss auf den Handicap-Index des Spielers und kann entweder ein herkömmliches Club- bzw. Ranglistenturnier oder eine „registrierte Privatrunde“ über 9- oder 18 Loch sein.

Registrierte Privatrunde: (ehemals EDS-Runden)
Eine registrierte Privatrunde (EDS-Runde) führt zu einem handicap-relevanten Ergebnis. Die registrierte Privatrunde muss im Vorfeld im Golf-Sekretariat angemeldet werden und unter Berücksichtigung der Vorgaben des jeweiligen Handicap-Ausschusses stattfinden. Registrierte Privatrunden gelten ab 2021 auch im Ausland zu denselben Bedingungen.

Score Differential:
Das Ergebnis einer handicap-relevanten Runde wird in den „Score Differential“ umgerechnet und in Ihrem Scoring Record (ehemals Stammblatt) gespeichert.
Der Score Differential ist notwendig, um aus jeder Handicap-relevante Runde einen vergleichbaren Wert ermitteln zu können. Dieser Wert entspricht in etwa der Anzahl an Schlägen über Par. Da die Schwierigkeit des Platzes in die Berechnung mit einfließt, weicht er allerdings etwas davon ab. Je besser die gespielte Runde, desto niedriger ist der Score Differential.

Die Formel zur Errechnung des Score Differential lautet:
Score Differential = (113/Slope Rating) x (gewertetes Bruttoergebnis – Course Rating)

Gewertetes Bruttoergebnis:
Für eine handicap-relevante Golfrunde ist nicht mehr die Stableford-Punktezahl ausschlaggebend, sondern das gewertete Bruttoergebnis.

Es entspricht Ihrem Bruttoergebnis, jedoch mit der Einschränkung:
„Maximum Score pro Loch = Netto-Doppelbogey“. (ehemals 0 Nettopunkte)
Maximum Score = Netto-Doppelbogey = Par +2 + Handicap-Schläge
So wird verhindert, dass ein einzelnes schlechtes Loch zu große Auswirkung auf Ihr handicap-relevantes Ergebnis hat.

Cap-Verfahren:
Das Cap-Verfahren begrenzt den Anstieg des Handicap Index eines Spielers gegenüber dessen „Low Handicap Index“. Das Cap-Verfahren enthält zwei Schwellenwerte:

>„Soft Cap“ – der Punkt, ab dem ein weiterer Anstieg des Handicap Index um 50% reduziert wird (3 Schläge über dem Low Handicap Index).
Beispiel: Low Handicap Index 18,0, theoretischer neuer Handicap Index 21,8. Es wird gewertet: 18+3+(50 % von 0,8) = 21,4

>„Hard Cap“ – der Punkt, der die Obergrenze für den Anstieg eines Handicap Index darstellt. Dieser Hard-Cap ist mit 5 Schlägen über dem Low Handicap Index definiert.

Das Course Handicap: (Spielvorgabe)
Das individuelle Handicap eines Spielers auf einem bestimmten Golfplatz. Das Course Handicap entspricht der Anzahl der Handicap-Schläge, die ein Spieler aufgrund seines Handicap-Index für eine bestimmte Abschlagfarbe erhält.
Die Course Handicap Tabelle finden Sie in jedem Golfclub. (=Vorgabetabelle)

Course Rating:
Das Course Rating ist ein einheitliches, von der USGA entwickeltes, Bewertungssystem des Schwierigkeitsgrads von Golfplätzen weltweit. Dabei fließt nicht nur die Platzlänge in die Beurteilung mit ein, sondern auch alle Hindernisse, die Breite der Fairway uvm. Durch die beiden im Course Rating festgelegten Werte Slope und CR-Wert kann das jeweilige Course Handicap (=Spielvorgabe) ermittelt werden.

Außergewöhnliches Ergebnis:
Wird ein Ergebnis eingereicht, welches deutlich besser ist, als das aktuelle Handicap, wird der Handicap-Index zusätzlich um einen Schlag (bei einem um 7,0 – 9,9 Punkte besseren Ergebnisses) bzw. um zwei Schläge (bei 10,0 oder mehr Punkte) nach unten korrigiert. Diese Korrektur wird auch auf jedes Score Differential im aktuellen Scoring Record angewandt. Die Auswirkung der Anpassung wird damit bestehen bleiben, wenn das nächste Ergebnis eingereicht wird, aber schrittweise nachlassen, wenn neue Ergebnisse hinzukommen. Dies soll dabei helfen, das Handicap dem aktuellen Spielpotenzial des Golfers schneller anzupassen

Penalty Score:
Der Penalty Score ist ein fiktives Ergebnis, das einem Spieler eingetragen wird, der ein handicap-relevantes Ergebnis nicht eingereicht hat, oder eine Runde nicht beendet hat, oder wenn der Handicaps-Ausschuss zu dem Schluss kommt, dass der Spieler sich einen unfairen Vorteil verschaffen wollte. Penalty Scores werden vom jeweiligen Handicap-Ausschuss unter Berücksichtigung der ÖGV-Empfehlungen vergeben und am Scoring Record eingetragen.

Vorzeichen:
Die Vorzeichen der World Handicap Indices werden im Vergleich zum alten EGA-Handicap getauscht: Besser als Null heißt im World Handicap System Minus-Handicap (und nicht mehr +)

Weitere Informationen zum neuen Handicap-System (WHS) finden Sie auf der Website des Österreichischen Golfverbandes (www.golf.at). Für Fragen rund um das neue WHS steht Ihnen der Handicap-Ausschuss Ihres Heimatclubs gerne zur Verfügung.

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...